360° LCSF™ Führungskräfte - 360 Grad Feedback

Führungskräftefeedback mittels 360° LCSF™

Sie suchen ein passendes Führungskräfte-Kompetenz-Modell?

Dann nutzen Sie 360° Feedback Tools von OD-Tool (360° Leadership Core, Solution Focused, 360° Vario, LCSF wir haben verschiende Tools für Führungskräfte Feedback & Kompetenzmodelle und Management Audits). Ob 90°, 180°, 270° und 360° Feedback das Online-Feedbacksystem hilft der Führungskraft und seinem Team bei der professionellen Weiterentwicklung. Einen Auszug an Beispielgraphiken finden Sie hier.

Persönliche Standortbestimmung durch neutrales und offenes Feedback. Verfügen Sie über ein realistisches Selbstbild?

Die Auswertung umfasst die wichtigsten sieben Führungs-Kompetenz-Aspekte:

  • Vision teilen
  • Einfluss nehmen
  • Teambildung
  • Unterstützung Anderer
  • Innovation
  • Ergebnisse liefern
  • geschäftlicher Scharfsinn

Jede Kompetenz ist durch vier Verhaltensmuster geprägt (28 Faktoren insgesamt). Die Verhaltensmuster sind einfach zu verstehen und zu beobachten.

Das Modell bezieht sich auf veränderbares Führungsverhalten, erfasst aber auch die entscheidenden Transaktionsaspekte (Ergebnisse liefern, die Wirksamkeit von Managementtrainings zu erweitern, sowie die Nachwuchs- und Nachfolgeplanung zu unterstützen, Management Audits).

90°, 180°, 270° und 360 Grad Feedback

tl_files/modern_blue/images/Content/OD-Tools/360° Fuehrungskraefte Feedback 90°; 180°; 270°.JPG

In manchen Fällen werden nicht alle denkbaren Feedback-Geber befragt. Abhängig vom Teilnehmerkreis werden gerne folgende Begriffe verwendet:

  • 360 Grad: Selbstbewertung, Vorgesetzter, Kollege, Mitarbeiter oder Kunde/Lieferant...
  • 270 Grad: Selbstbewertung, Vorgesetzter, Kollege
  • 180 Grad: Selbstbewertung, Mitarbeiter, Kollegen
  •  90 Grad: Selbstbewertung, Mitarbeiter

Ergebnis- und lösungsorientiertes Feedback durch:

  • Kurze prägnante Fragebögen
  • Standortunabhängige-Online-Befragung
  • 90°, 180°, 270° und 360 Grad Feedback
  • Leicht verständliche und umsetzbare Berichte
  • Hebt die Top 3 Verbesserungsbedürfnisse hervor
  • Beschreibt spezifische, umsetzbare Vorschläge, genau auf die Bedürfnisse zugeschnitten
  • Hebt die Top Stärken und Risiken hervor

Was ist der Nutzen für Sie als Feedback-Empfänger:

  • Verbesserung des Führungsverhaltens
  • Beurteilung durch Fremdbild
  • Lernen durch Feedback
  • Konsequente Weiterentwicklung
  • Einschätzung des Kommunikationsstiles
  • Fundierte Führungskräfteentwicklung

Den Nutzen von Feedbacks haben Luft und Ingham anschaulich in ihrem berühmten „JOHARI-Fenster“ illustriert. Demnach geht es in einem Führungs-Feedback darum, den sogenannten „blinden Fleck“ zu verkleinern. Das
sind generell all die Dinge, die andere bei mir sehen, aber ich selbst nicht. Da Führungserfolg maßgeblich auch damit zu tun hat, die Akzeptanz der Mitarbeiter/innen zu sichern und eigenes Verhalten als Führungskraft darauf abzustimmen, sind neutrale und regelmäßige Feedbacks für profesionelle Führungskräfte wichtig.

Das Resultat ist ein einfacher, interessanter Bericht, der im Ergebnis ein mächtiges Feedback liefert. Hier ein Musterreport 360° LCSF

Die 10 Kriterien für erfolgreiche Feedbackprojekte

  1. Kommunikation: Die Befragungen müssen deshalb vom Top-Management des Unternehmens unterstützt und befürwortet werden. Alle Beteiligten müssen umfassend über Sinn und Zweck der Befragung sowie die einzelnen Schritte informiert werden.
  2. Freiwilligkeit: Die Teilnahme an der Befragung muss für alle Beteiligten freiwillig sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Feedbackgeber keine ehrliche Rückmeldung geben oder sich die Führungskräfte Gefälligkeitsurteile organisieren.
  3. Multiperspektive: Der Abgleich zwischen Fremd- und Eigeneinschätzung wird umso aussagekräftiger je mehr Teilnehmer und Perspektiven in die Befragung einbezogen werden. Neben den Mitarbeitern können das Kunden, Kollegen auf derselben Hierarchieebene oder der eigene Vorgesetzte sein.
  4. Vertraulichkeit: Führungskräfte lassen sich nur auf 360°-Befragungen ein, wenn sichergestellt ist, dass die Ergebnisse vertraulich sind und ausgeschlossen ist, dass sie in falsche Hände geraten.
  5. Anonymität: Nur wenn sich die Feedbackgeber frei und ohne Angst vor Sanktionen äußern, liefert ein 360°-Feedback brauchbare Erkenntnisse für die Führungskräfteentwicklung. Deshalb muss ein Rückschluss zwischen einzelnen Antworten und Feedbackgebern ausgeschlossen sein. Das ist mit Hilfe definierter Anonymitätsgrenzen bei uns sicherstellt.
  6. Kompetenzmodell: Die Feedbackfragen müssen sich an für Führungskräfte gültigen Standards und Normen orientieren. Nur so lassen sich aus einem Feedbackprojekt verwertbare Erkenntnisse für die Führungsentwicklung ableiten.
  7. Geringer Zeitaufwand: Die Teilnahme an einer 360° Feedbackbefragung darf mit keinem großen Zeitaufwand verbunden sein. Der Fragebogen sollte innerhalb von 20 Minuten beantwortet werden können.
  8. Ergebnisbericht: Nach Abschluss der Befragung sollten die Ergebnisse schnellstmöglich vorliegen. Dabei sollten die Berichte intuitiv verständlich sein und den Vergleich zwischen Fremd- und Selbsteinschätzung anschaulich darstellen.
  9. Follow-up: An die Befragung sollte sich ein umfassendes, individuelles Follow-up für die Feedbacknehmer anschließen. Dabei sollten Unternehmen die Führungskräfte nicht alleine lassen, sondern ihnen Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse und bei der Auswahl passender Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Führungsleistung anbieten.
  10. Benchmarks: Aggregierte Berichte über die einzelnen Benchmarkgruppen (z.B. Top-Management, einzelne Abteilungen), ermöglichen es der Personalabteilung, Stärken und Entwicklungsfelder der jeweiligen gesamten Einheit zu identifizieren und so im Rahmen der Personalentwicklung gezielte Maßnahmen zu implementieren.

Lernen Sie uns und unser Leistungsspektrum kennen, nehmen Sie hier direkt Kontakt mit uns auf.

Die OD-Tool Produktmatrix als PDF finden Sie hier.